Jungfrau

24. August bis 23. September

Haus: 7

Element: Luft

Herrscher: Venus

Qualität: kardinal

 

In der Zeit der Ernte und des nachhallenden Sommers, der sich färbenden Blätter und der vielen silbernen Fäden, die das Gras verzaubern, werden die Menschen mit dem Tierkreiszeichen Jungfrau geboren. Der Altweibersommer (für mich persönlich die schönste Jahreszeit) ist nach den vielen Spinnweben benannt, die durch die Lüfte schweben und im spätsommerlich hohen Gras vom Tau glitzern. Sie erinnern an die grauen Haare älterer Frauen und an die früher so typische Webkunst der Frauen.

 

Die Tierkreiszeichen sind mit den Jahreszeiten ganz ursprünglich verbunden. Was ist das Wesen des Spätsommers? Es ist die Zeit, wo das äußere Leben seinen Höhepunkt langsam hinter sich lässt, wo das öffentliche Leben sich wieder allmählich in seine privaten Räume zurück zieht, wo es nachts wieder kühler wird und der Rausch des Sommers (= Tierkreiszeichen Löwe) zur Erinnerung verblasst.

 

Es ist die Zeit der reichsten Erträge aus der Natur – der Garten beschenkt uns mit Äpfeln, Birnen, Kürbissen, Gurken, Tomaten, Kartoffeln aber auch unendlich vielen bunten Blumen. Daher können wir uns in dieser Zeit wirklich reich beschenkt fühlen.

 

Diese Üppigkeit und der Reichtum ist das Lebensgefühl des Tierkreiszeichens Löwe, aber die Jungfrauen sehen sich die reiche Ernte an und wissen, dass man sie haltbar machen muss, damit man über den langen, kargen Winter kommt. So sind die in dieser Zeit geborenen Menschen sehr bedacht mit den Geschenken des Lebens. Sie sammeln die Früchte, aber sie verprassen sie nicht. Sie lagern, machen ein, dörren und kochen. Obst und Gemüse, Kräuter und Nüsse – alles muss auf seine Weise haltbar gemacht werden. Dafür braucht man viel Wissen und auch Geduld und Fleiß.

 

Daher gehört zu den Qualitäten der Jungfrauen, dass sie gründlich, arbeitsam, pflichtbewusst und bescheiden sind. Gleichzeitig sind sie diejenigen, die sehr gut entscheiden können, was gut und brauchbar ist und was schlecht und unnütz. 'Das Gute ins Töpfchen, das Schlechte ins Kröpfchen'. Dieser Spruch aus dem Märchen Aschenputtel ist ein typischer Jungfrau-Spruch.

 

Typisch für Jungfrauen ist auch, dass sie lieber im Hintergrund wirken, sie wollen nicht prunken und protzen wie ein Löwe, oder andere charmant umschmeicheln, wie die Waage. Sie konzentrieren ihre Kräfte lieber auf das Wichtige und Nützliche, das es zu tun gibt, sind sehr fleißig und strebsam und bleiben dabei gründlich und geduldig.

 

Die Jungfrau hat sehr viele edle Eigenschaften, spart aber üblicherweise auch nicht mit Kritik – an sich selbst wie an anderen. Doch diese Kritik – konstruktiv genutzt – ist für alle anderen ein Segen. Denn durch die Arbeit und die Weitsicht der Jungfrau können so viel nützliche Vorräte gesammelt werden, können die vorhandenen Dinge effektiv und genügsam genutzt werden.

 

Für mehr Einklang und Respekt vor den Abläufen in der Natur ist ein Bewusstsein und eine Achtsamkeit, wie es das Tierkreiszeichen Jungfrau mit sich bringt eine sehr wichtige Eigenschaft, die wir immer mehr brauchen.

 

Mehr zum Tierkreiszeichen Jungfrau

Kommentar schreiben

Kommentare: 0