Bin ich von dem Transit Pluto-Saturn betroffen?

Welche Tierkreiszeichen besonders betroffen sind

Die Konjunktion der beiden Langsamläufer Pluto und Saturn Mitte Januar 2020 werden einerseits auf der kollektiven Ebene spürbar sein, aber auch individuell.

Das hängt mit der Gradzahl der eigenen Sonne zusammen und dem Winkel, den Pluto und Saturn im Transit mit unserer Sonne eingehen.

Kurz gesagt werden die Auswirkungen von der Konjunktion besonders deutlich spürbar mit einer Sonne (oder Mond) auf 22 bis 27 Grad Bogenminuten. Das gilt aber nicht gleich für alle Tierkreiszeichen. Besonders die vier kardinalen Tierkreiszeichen sind betroffen:

 

Steinbock – Widder – Krebs – Waage

 

Das betrifft nicht automatisch alle in diesen Zeichen Geborenen, sondern jene mit den Gradzahlen von von ca. 22 bis 29 Grad Bogenminuten. Die Konjunktion findet auf 22 Grad im Steinbock statt und tangiert daher entweder im Quadrat (Widder, Waage) oder in der Opposition (Krebs) oder in der Konjunktion die kardinalen Zeichen.

Schon im letzten Jahr – 2019 – kam es zu einer Konjunktion von Pluto und Saturn, allerdings nicht so gradgenau wie 2020. Daher gab es schon 2019 viel zu spüren von Umbrüchen, Zusammenbrüchen, Veränderungen auf der kollektiven Ebene und Krisen.

Innerhalb der vier kardinalen Tierkreiszeichen betrifft dies diejenigen, die in der dritten Dekade geboren sind.

Beim Steinbock ist es ungefähr der Zeitraum vom 11.1. bis 16.1.

Beim Widder ist es ungefähr der Zeitraum vom 12.4 bis 27.4.

Beim Krebs vom 13.7. bis 20.7.

Bei der Waage vom 16.10. bis 21.10.

 

Es ist sehr wahrscheinlich, dass in diesem kardinalen Zeichen Geborene entweder 2019 richtig viel mit ihrem Leben zu tun hatten (wenn sie den ersten beiden Dekaden angehören), oder dass sie eben 2020 mit großen Veränderungen rechnen müssen.

Ich kenne tatsächlich einige Menschen, die diese Umbrüche zu spüren bekommen haben. Und mir wurden 2019 von anderen Menschen auch Geschichten und Begebenheiten erzählt, die ich sehr tiefgreifend und transformierend fand, eigentlich aber waren es ausgesprochene Krisen, von denen ich hörte.

 

Schreibt mir gerne eure Geschichte, wenn ihr euch angesprochen fühlt. Ich würde sie dann anonym auf meiner Homepage veröffentlichen. Hilfreich ist es auch für die anderen, wenn ihr schreibt, welche Methoden und Haltungen euch in der Krise genützt haben.

WIE WIRKT SICH DER ASPEKT VON PLUTO-SATURN KONKRET AUS?

Wenn es zu Transiten mit Pluto oder Saturn kommt sprechen wir schnell von einer Krise, denn es sind keine angenehmen Zustände, Erlebnisse und Begebenheiten, die wir unter einem solchen Transit erfahren.

Pluto in Konjunktion, Quadrat oder Opposition zur eigenen Sonne lässt das ganze Leben sich wie in einem Jungbrunnen rundum erneuern. Da wird alte Haut abgeschuppert, die verfilzten Haare neu geschnitten, der alte Putz von den Wänden gehauen und neu gestrichen.

Saturn bewirkt, dass wir alles skeptisch prüfen, unsere Pflanzen beschneiden, die Wohnung entmüllen und alles weggeben, was nicht mehr gut ist oder zu uns passt.

In den Metaphern gesprochen hört sich das toll an, nach Frühjahrsputz und Wellness. Wenn wir das aber auf unsere Lebensbereiche übertragen, möchten wir das am liebsten abwenden.

 

Die Wohnsituation kann infrage stehen (2. oder 4. Haus)

Die Arbeitsstelle (6. oder 10. Haus)

Die Beziehung (7. Haus)

Unser Selbstwert (2. oder 8. Haus)

Finanzielle Möglichkeiten (2. Haus)

Unsere Wirkung nach außen (1. Haus)

Unsere Kreativität, Schaffenskraft und Kinder (5. Haus)

Unsere Freundschaften (11. Haus)

 

Das sind nur einige Beispiele, in welchen Lebensbereichen es zu erheblichen Veränderungen kommen kann. Wo es zu Spannungen kommen kann sieht man anhand des Hauses, in welchem die eigene Sonne steht.

Es ist jetzt wichtig sehr aufmerksam zu sein und zu schauen, wo es genau zu Veränderungen und Problemen kommt. Je mehr wir dem Prozess entgegen kommen und mitwirken, also helfen auszumisten und loszulassen, desto weniger problematisch wird uns die Veränderung erscheinen.

KRISE ALS GEBURT

Für mich ist die Geburt ein schöner Vergleich: Wehen gehören nun mal dazu, aber sie können unterschiedlich stark sein. Das Ergebnis ist oftmals lebensverändernd – ich kenne keine Eltern, deren Leben sich nicht grundlegend geändert hat nach der Geburt eines Kindes.

Einmal habe ich gelesen, dass man Krisenzeiten auch mit einer Geburt vergleichen kann: die Wehen sind die notwendige Vorbereitung für das Neue, Schöne, was in unser Leben kommen möchte.

Pluto und Saturn im Doppelpack sind so gesehen recht starke Wehen. Diese Wehen sind dazu da in unserem Leben Platz zu schaffen für das Neue und Schöne, für Charakteranteile oder Begegnungen, die uns bisher noch fehlen.

Daher ist es sicherlich ratsam den Wehen nicht ängstlich oder feindselig gegenüber zu stehen, sondern sie in ihrer Kraft zu verändern, in ihrer Kraft dem Neuen einen Weg zu ebnen zu begrüßen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0