Im zwölften Haus - dem Haus des Sternzeichens Fische - geht es um den Rückzug in die Abgeschiedenheit, um ein sich entfernen von der Welt, der Realität.

Am zwölften Haus kann man ablesen, wie wir mit unserem Unbewussten umgehen.

Entsprechend dem Sternzeichen Fische sind Spiritualität, Transzendentales, Träume, Inspirationen und kosmisches Bewusstsein zentrale Begriffe für das zwölfte Haus. Es geht hier um das Sammeln von mystischen und und transzendenten Erfahrungen, um die Berührung mit jenseitigen Welten und der Begegnung mit den Bildern des eigenen Unbewussten.

Der Blick richtet sich nach innen und auf die Gemeinschaft, kann aber auch Abkehr vom wirklichen Leben bedeuten. Es ist das Haus der Weltabgeschiedenheit, hier geht es um Heimlichkeiten, um Mystisches und Transzendentes, aber auch um Verklärung und Weltflucht.

Im zwölften Haus möchte man träumen, sich aus der harten Realität flüchten, möchte seinen Körper verlassen, um ganz im Land der Fantasie leben zu können.

Planeten und Lichter, die sich im zwölften Haus befinden, entziehen sich unserer Kenntnis. Wir kommen ihnen nahe im Traum, in Fantasiereisen, in spiritueller Versunkenheit.

Die Anforderungen des Alltags und der 'Wirklichkeit' können manchmal erdrückend und überfordernd wirken. Menschen mit einem starken zwölften Haus sind sehr sensibel und feinfühlig, sie können gut mit feinen energetischen Stoffen arbeiten und haben eine Intuition, die sehr weitreichend ist.